27.8.14

Querschnitt




Das Sommerloch das Gute, es schafft etwas Raum. Raum für einen Querschnitt schöner Dinge die ich mit Euch teilen möchte.

_ Ich liebe Die Mode von AYR. Diese Hose (Hight Waste 7/8!!) habe ich mir bestellt. Leider, warum auch immer, konnte sie nicht nach Deutschland geliefert werden. Schade AYR.
_ Bücher: weniger gelesen als gewollt, aber diese möchte ich Euch empfehlen:
Der Schwimmer von Zsuzsa Bank – so melancholisch, so ruhig, so voller Wucht.
Das Größere Wunder von Thomas Glavinic – ein Tipp meiner Lieblingsbuchhandlung, empfohlen mit den Worten: "ich habe meine Kinder 2 Tage vor den Fernseher gesetzt und gesagt Mama muss lesen" herrlich sympathisch.
1913 Der Sommer des Jahrhunderts: Eine Begegnung mit zahlreichen Dichtern, Denkern und Künstlern die Deutschland geformt und geprägt haben. Wunderbar leicht aufbereitet. Hach, wie war Oskar Kokoschka der guten Alma Mahler verfallen, den Pinsel musste er wegwerfen und mit den Fingern weitermalen, so voller Extase war er.
Ich mag sie Euch alle drei ans Herz legen!
_ hier kann man gut stöbern
_ Wunderschönes Design aus Dänemark
_ auch ganz cool, Pixel Track
_ Internet in Realtime, interessant
_ Internet Reportagetool for free
_ Futterhäuschen
_ ein bisschen lachen?
nice day.

22.8.14

Zeitraffer

Alles aber nichts richtig. Es scheint als habe sich das Lebensmotto mir verschrieben. Die Listen der to und dos werden länger, was das Gefühl des ständigen hinterherhinkens nicht vertreibt. Ein Tag die Woche frei steht ganz oben, oje, da ist er wieder, der Druck. Ein Babysitter, oh nein, der ist so teuer, nützt nichts, ohne geht nicht...ohje, jetzt zieht er wieder weg. Und nun? Alles auf Anfang.
Endlich wieder soziale Kontakte vertiefen, die Nummer zwei der Liste, inhaltlich und gefühlsmäßig da sein, Freundschaften wieder aktivieren und intensivieren statt immer nur beanspruchen. Stop. Vorher muss aber noch schnell ein Kuchen für das Sommerfest gebacken werden, oh nein, zwei Kuchen, die Kita will auch noch einen, Sommerferien...Schließzeiten, der Mietwagen ist noch nicht gebucht, oder doch Zug...wo ist eigentlich der Kinderausweis...was, ich brauche das Kind um einen neuen Reisepaß zu beantragen....das Kind ist nicht in Berlin, morgen fahren wir....Schulsachen kaufen, Zahnarzttermine...ich will mal wieder zum Yoga...1x klappt...Yippi....dann eine Woche kinderfrei. Da paßt viel rein in so ne Woche. Besonders viel arbeit geht mit erhobener Fahne voran. Arbeitsmarsch. Konzerte, Kino, Essen gehen, Trinken, Essen gehen, Trinken, ein Umzug und Wohnungsgrundreinigung, Shoppingmarathonbegleitung und eine Sommernacht auf den Straßens Berlin Mitte mit Containerkonzert...herrlich.
Ausschlafen, Ruhe finden, Kräfte sammeln, Lesen und endlich mal diverse Ausstellungen besuchen....achje, ich wußte ich habe was vergessen.
Die innere Zerrissenheit. Die Gute. Einerseits will man zu sich kommen, den Streß kompensieren, Körper und Geist nähren. Wenn da nur andererseits nicht währe. Die engen Wände die im Zeitraffer aufeinander zurollen, der Raum, die Luft....die Zeit schwindet, sie ist so rar. Schnell noch, das geht noch nur noch.....
Alles andere muss warten. Die letzten Monate in Bildern.





WochenSchau <-

Gesehen My week with Marilyn
Gehört Du läßt Dich gehn von Charles Aznavour
Gelesen Der Schwimmer von Zuszska Bank (eines der wunderbarsten Bücher der letzten Wochen); Axolotl von Helene Hegemann (ich werde es nicht zuende lesen)
Getan Individualurlaub
Gegessen Macrones
Getrunken Club Mate
Gefreut Am Montag ist Elly 4 und muss nicht mehr in der Kita Mittagsschlaf halten - seid 8 Monaten schläft die Dame um 23 Uhr ein. Nervenriß.
Geärgert das mein Laptop immer langsammer wird und...genio sich als Suchmaschiene festgefressen hat
Gelacht "Mama, ich will kein Baguette s´il vous plaît mehr essen" (das Wort Baguette tauchte nicht mehr alleinstehend auf)
Gedacht Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen (Rolle vom Koffer abgebrochen, Kinderreisepaß verschwunden->Kind außer Lande, kotzendes Kind im Mietwagen, Rolltreppensturtz, Schließfach am Bahnhof leer...Koffer weg,...)
Gefragt ist musische Bildung für die Große erstrebenswert...bei generalisierter Unlust?
Gekauft Geburtstagsgeschenke für die 4. Ein wahres Eiskönigingen Paradies. Milk decoration am Bahnhof Paris LÉst.
Gewünscht Pauschalurlaub, neue Vorhänge und Lampen....besser, den Handwerker zur Umsetzung
Geklickt ignant


22.3.14

FLOHMARKT >>

Hellow Berlin(er)
wir möchten uns von einigen liebgewonnenen Möbeln trennen. Getreu der Regel: für jedes neue Teil das Einzug bei uns erhält muss sich von etwas Altem verabschiedet werden - tataaa- im Angebot also: Eine Kinderbank, ein alter Bauernschrank, ein Kinderhaus und ein Kindertisch.



15.3.14

Papeterie

Ein Zufallsfund.
Fünf Kilometer gegen den Wind geradelt, erst ein Abstecher im Type Hype und dann, ach so süß, so unerwartet so niedlich. Die kleine aber feine Papeterie Luiban. Ganz verliebt bin ich in diverse Blöcke, das Origamipapier und die Post its. Naja, die DIN langen Neonbriefumschläge waren auch sehr cool...und die Büroklammern...und und und.




28.2.14

Blowing in the Wind

Werbung ist so kontrovers. Was soll ich sagen??
.... coole Idee, coole Umsetzung.


Ikeas...Kunst....räusper

Erinnert Ihr Euch noch an diesen etwas länger zurückliegenden Post.
Wohl nicht wohl nicht.
In meinem Hinterköpfchen regte sich noch eine wage Erinnerung an das Direktorenhaus welches ich immer wieder gerne besuche. Nicht zuletzt wegen der tollen Winzerweine, den Häppchen und der Livemusik/-performance. Aber das nur nebenbei. Ikeas Agentur (oder Inhouse Werbeabteilung) war wohl auch schon da....